ExoBackup.de
Das Online Backup Info Portal

Meine Backup-Strategie ändert sich immer mal wieder, denn es gibt ja auch immer wieder mal neue Möglichkeiten und Software. Im Rahmen dieser Website beschäftige ich mich sowieso immer wieder mit verschiedenen Backup-Möglichkeiten, sodass ich natürlich auch immer wieder auf interessante Projekte stoße.

Computer Backup

Alle meine wichtigen Daten liegen in einem Ordner "daten" auf meinem Computer. Damit wird die Datensicherung schon stark vereinfacht, da man sich nicht alle Daten von unterschiedlichen Ordnern zusammensuchen muss. Das ist auch die Strategie die ich in der Backup-Komplett-Anleitung empfehle.

Hier eine kurze Übersicht aller meiner Backups die ich von den Daten auf meinem Computer halte. Da ich hauptsächlich mit Linux unterwegs bin, nutze ich ein paar Programme die es für Windows evtl nicht gibt. Wenn jemand vergleichbare Programme für Windows empfehlen kann, der schreibe mir doch bitte eine Nachricht, dann ergänze ich das hier, gern auch mit einem Link, falls jemand eine gute Anleitung geschrieben hat.

Ziel Frequenz Software Beschreibung
Home-Server Täglich rdiff-backup Unverschlüsselt, Mehrere Versionen
Dedicated Server Täglich Duplicati Verschlüsseltes Backup, Mehrere Versionen
Festplatte Alle 2-4 Wochen Back In Time Unverschlüsselt, Mehrere Versionen durch Hardlinks
USB-Stick Alle 4-8 Wochen Back In Time Unverschlüsselt, Mehrere Versionen durch Hardlinks

Mein Home-Server steht, wie der Name ja schon sagt, zu Hause :). Dort ist eine große Festplatte dran, mit rdiff-backup kann ich damit Snapshots meiner Daten für mehrere Monate oder Jahre vorhalten.

Mein Dedicated Server (aktuell bei Hetzner) hat auch eine große Festplatte, sodass ich dort sämtliche Daten mit täglichen Snapshots speichern kann. Duplicati befindet sich noch im Beta-Stadium. Deshalb werde ich meine lokale Home-Server Datensicherung immer noch parallel laufen lassen.

Das Festplatten-Backup mache ich sehr unregelmäßig. Meist alle paar Wochen, wenn ich sowieso gerade das Büro aufräume. Das Backup darauf dauert meist etwa 2-3 Stunden für 250 Gigabyte. Denn Back In Time legt Snapshots mit Hardlinks an, das dauert einfach eine Weile.

Noch länger dauert mein USB-Backup. Auf meinen 256 GB USB Stick passen nicht alle meine Daten drauf, sodass ich nicht alle privaten Fotos darauf liegen habe. Trotzdem dauert eine Hardlink-basierte Snapshot-Backup-Strategie auf einem Schnarch-USB-Stick bei mir viele Stunden. Deshalb lasse ich das USB-Backup immer über Nacht laufen.

Den USB-Stick habe ich übrigends immer in meiner Handtasche, damit habe ich auch alle Daten bei mir verfügbar. Natürlich alles sicher und verschlüsselt.

Smartphone Backup

Jeder schleppt sein Smartphone heute überall mit hin, die Daten darauf sind hochgradig unsicher. Denn wenn das Handy weg ist, sind auch die dort gespeicherten Daten weg.

Die wichtigsten Dinge auf dem Smartphone sollten also auch gesichert werden. Bei mir sind das nur drei Dinge.

Das kann man ganz einfach und ohne die Installation von Apps lösen, indem man das Handy mit einem USB-Kabel an den Computer verbindet, und die wichtigsten Dinge einfach regelmäßig kopiert.

Die Daten kopiert man dann am besten in den "daten"-Ordner, der dann auch über das Computer-Backup automatisch mit im Backup-Plan gesichert wird.

Ich gehe hier einen Umweg und nutze Seafile. Auf meinem Home-Server läuft der Seafile-Dienst. Auf meinem Smartphone läuft der Seafile-Client.

Der Seafile-Client auf dem Smartphone kann so eingestellt werden, dass er neue Bilder automatisch per Seafile sichert.

Kontakte exportiere ich und speichere sie auch im Seafile. Dazu einfach "Alle Kontakte auswählen" -> Exportieren -> Seafile -> Datei hochladen.

Bei Whatsapp kopiere ich jeweils nur die letzte messages Datei. Dazu einfach im Seafile-Client auf "Datei hochladen" klicken und unter Interner Speicher -> WhatsApp -> Databases die aktuellste Datei mit Datum hochladen.

Ähnliches kann man auch ohne eigenen Server mit anderen Anbietern machen. zB Dropbox kann das auch, aber bei Dropbox sind die Dateien nicht sicher, deshalb mag ich das nicht.

Serverbackup

Auch Serverdaten sollten getrennt gesichert werden. Auch dazu nutze ich rdiff-backup, welches per cronjob die Daten jede Nacht auf meinen HomeServer sichert.

Fazit

Ja, ich übertreibe es. Man muss Daten nicht 4 mal sichern. Aber ich fühle mich damit gut. Du musst nur eine Strategie finden die für dich passt, damit eine regelmäßige Datensicherung nicht so viel Arbeit macht. Das ist auch in meiner Backup-Komplett-Anleitung beschrieben.

Neue Artikel per RSS-Feed abonnieren.

Hinweis: Sämtliche Inhalte auf dieser Seite sind Werbetexte und können Affiliate-Links enthalten.